Loslasssätze

Schläft ein Lied in allen Dingen, die da träumen fort und fort,

und die Welt hebt an zu singen, triffst du nur das Zauberwort.

Freiherr Josph von Eichendorff

 

Loslasssätze sind (möglichst) gesprochene Sätze, die mit "Ich lasse los ..." beginnen und in ihrer Aussage jeweils den ursächlichen Kern einer inneren Blockade treffen und diese damit im besten Fall vollkommen auflösen. Rein "vom Kopf her", wie wir alle geprägt sind, kann man sich diesen Wirkmechanismus nur schwer vorstellen, aber wer es einmal erfahren hat, weiß: Wenn ein Loslasssatz von seiner Resonanz her genau trifft, ist dies zumeist sofort als innerlich befreiendes Gefühl spürbar - wie ein Schlüssel, der in das ihm entsprechende Schloss passt und es öffnet.

 

Loslasssätze können miteinander oder auch selbständig für sich allein gesprochen werden. Gerade das gesprochene WORT ist in seiner KRAFT unvergleichlich lösend, weil es sozusagen durch den Körper geht und in Form einer bedeutungsvollen Aussage kraftvoll als Schallwelle von innen nach außen ausgesendet wird. Gleichzeitig schwingen dabei innere Bereitschaft und Entschlossenheit für und Vertrauen in die Lösung also solche bereits mit, die an sich schon kraftvolle Wirkung haben.

Wenn man selbst innerlich blockiert ist, ist es am Anfang leichter, mit jemandem zusammen loszulassen, weil der jeweils andere "freier" um den Kern der Blockade spüren und für den Betreffenden entsprechende Loslasssätze formulieren kann. Ein sehr hilfreiches Werkzeug zum Aufdecken der sich jeweils blockierend auswirkenden Emotionen stellt übrigens die Kinesiologie dar. Loslassen geschieht auf jeden Fall immer in einer Atmosphäre bedingungslosen Mitgefühls. Mit wachsendem Bewusstsein, wie man loslässt, ist Loslassen auch immer leichter allein möglich, z.B. über ein sogenanntes Gefühlsmandala. 

 

Wer loslässt, hat zwei Hände frei!
Wer loslässt, hat zwei Hände frei!

 

Wichtig: Loslasssätze sind nicht mit Affirmationen gleichzusetzen, denn Affirmationen bleiben solange wirkungslos, wie eben eine unbewusste innere Bockade vorliegt. 

Dies mag am Beispiel der Affirmation "Ich liebe und mag mich. Ich bin sanft und freundlich zu mir." deutlich werden: Diese Affirmation bleibt wirkungslos, wenn in Wirklichkeit der innere unbewusste Glaubenssatz "Ich lehne mich selbst ab und mag mich nicht." besteht, was tatsächlich bei sehr vielen Menschen der Fall ist. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, bestehende Blockaden zunächst mit Loslasssätzen aufzulösen und diese abschließend mit öffnenden Affirmationen, die das Neue, Lösende bekräftigen, abzurunden.

Beispiele für Loslasssätze:

 

Ich lasse los ...

  • mich aufgrund alter Schuldgefühle selbst abzulehnen und deswegen Menschen in mein Leben gezogen zu haben, die mir dies spiegeln, indem sie mich ablehnen. Das ganze Resonanzfeld von Ablehnung, als Opfer ebenso wie als Täter, lasse ich jetzt los. Es hat ab sofort keine Macht mehr über mich. Ich verzeihe allen meinen Widersachen und bin ihnen dankbar, dass ich durch sie lernen kann, ihnen ebenso wie mir selbst zu verzeihen und mich wieder an die LIEBE, die ich SELBST BIN (und die natürlich auch die anderen SIND), zu erinnern und sie für mich SELBST anzunehmen.
  • mein LICHT unter den eigenen Scheffel gestellt zu haben aufgrund der alten Angst, dass ich meine Macht missbrauchen könnte. Diese Angst lasse ich jetzt ein- für allemal los und traue mich jetzt wieder, das LICHT der LIEBE, das ich BIN, frei, offen und kraftvoll leuchten zu lassen.
  • lange auf die "Stimme des Ego" (z.B. auf die Stimme der Angst, der Wut, der Traurigkeit und der Freudlosigkeit) gehört und dadurch gelitten zu haben. Diese unbewusste Genugtuung erfülle ich ihm jetzt nicht mehr, weil ich erkenne, dass diese Emotionen nur meiner von ihm verzerrten, dualistischen Wahr-nehmung entsprachen, jedoch nicht der einzig existierenden WAHRHEIT, dass ich LIEBE BIN. Ich lasse sämtliches Leiden los, weil die LIEBE nur FREUDE und FRIEDEN kennt. Hierfür öffne ich mich jetzt wieder, darum bitte ich und dafür danke ich. Ich richte mein LEBEN wieder voll und ganz auf die STIMME und SPRACHE der LIEBE aus. Der "Stimme des Ego" bzw. meinem kleinen, falschen Selbst gebe ich ab sofort keine Macht mehr, denn in WAHRHEIT existiert so etwas wie das Ego überhaupt nicht.

    Nur die LIEBE SELBST IST.